Startseite BaWiG

BaWiG facebook

Suche innerhalb des Bildungsangebots:

 

Kontakt
Impressum
Datenschutz
AGB

 



BaWiG Newsletter abonnieren

Wege aus dem Personalnotstand in der Pflege

Essen, 2. Juni 2016

BaWiG bildet Fachassistenten für außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege aus

Oft werden invasive Interventionen in der außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege von Laien genauso durchgeführt wie von examiniertem Pflegefachpersonal. Bisher bewegen sich Angehörige und Helfer damit in einer rechtlichen Grauzone. Fortbildungsangebote sind wegen der Angst vor einer Deprofessionalisierung der Pflege rar. Als Vorreiter in Deutschland bietet die Bildungsakademie BaWiG GmbH daher seit diesem Jahr den Kurs „Fachassistent für außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege“ an. Die nächsten Kurse starten am 26. September in Berlin, Storkower-Str. 207, und am 19. Oktober in Essen, Ruhrallee 165.

„Wir brauchen die Unterstützung des gesamten häuslichen Teams, um dem Personalnotstand in der Pflege entgegen zu wirken“, so Marcello Ciarrettino, geschäftsführender Gesellschafter der BaWiG. „Anstatt das Thema zu tabuisieren müssen wir die Helfer so schulen, dass sie die 3-jährig examinierten Pflegefachpersonen in ihrer Arbeit unterstützen können. Das gesamte transdisziplinäre Team muss so sicher und schnell mit Mensch und Maschine umgehen können, wie es für eine außerklinische Intensiv- und Beatmungspflege erforderlich ist“.

Kursinhalte
Die Weiterbildung gliedert sich in 2x3 Seminartage mit insgesamt 60 Unterrichtsstunden. Kursteilnehmer erwerben theoretisches Grundlagenwissen über die Lunge und das Herzkreislauf-System sowie über die Beatmungs- und Intensivpflege. Im praktischen Teil üben sie den richtigen Umgang mit Kabeln und Schläuchen und assistieren bei einem Trachealkanül-Wechsel und beim endotrachealen Absaugen. Zudem werden sie für die rechtliche Abgrenzung zwischen Assistenz und Behandlungspflege sensibilisiert. Der Kurs schließt mit einer fachpraktischen Prüfung und einer Klausur ab.

Zugangsvoraussetzungen
Teilnehmen dürfen Krankenpflegehelfer, Altenpflegehelfer, Pflegehelfer (mind. 160 Stunden nach §132 SGBV), Arzthelfer mit Pflegehilferfahrung, Rettungssanitäter, Heilerziehungspfleger, Sonderpädagogen in Intensiv- und Beatmungspflegeinstitutionen sowie pflegende Angehörige mit langjähriger Erfahrung. Eine Anmeldung ist über die Homepage www.bawig-essen.de möglich. Absolventen können durch diese Fortbildung im Rahmen des Programms „Registrierung beruflich Pflegender“ 20 Punkte sammeln.
Fachassistenten können examiniertem Pflegefachpersonal in stationären Beatmungspflegeeinrichtungen und Beatmungs-WGs in der Intensiv- und Beatmungspflege assistieren. Darüber hinaus sind sie als Behindertenassistent im Rahmen des persönlichen Budget-Arbeitgebermodells einsetzbar. Die Weiterbildung berechtigt nicht zur Behandlungssicherungspflege in der Intensiv- und Beatmungspflege nach SGB V.


Über die Bildungsakademie BaWiG
Seit ihrer Gründung 2005 in Essen hat sich die Bildungsakademie BaWiG GmbH zum deutschlandweit größten Anbieter von Fortbildungen im Gesundheitswesen entwickelt. An Standorten in Essen, Hamburg, Darmstadt und Berlin wurden im letzten Jahr über 2.500 Pflegefachkräfte und -experten in den Bereichen außerklinische Beatmung, Wachkoma, Adipositas/Bariatric, Case Management, Para- und Tetraplegie sowie Pflegeberatung weitergebildet. Eine Kooperation mit dem Pflegewissenschaftlichen Institut der Universität Witten/Herdecke garantiert die Qualität der Kurse. Alle Fortbildungen sind vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe DBfK akzeptiert, das Qualitätsmanagement der BaWiG ist gemäß ISO 9001 zertifiziert.


Pressekontakt:
vom stein. agentur für public relations gmbh
Sarah Leukel
Hufergasse 13
45239 Essen

Fon: 0201/29881-22
Fax: 0201/29881-18
Mail: sle@vom-stein-pr.de
URL: www.vom-stein-pr.de


zurück